Anzeige:

12v-Kühlbox an 230V

Hier finden sie die archivierten Beiträge des alten PHPBB Forums von www.loetstelle.net

12v-Kühlbox an 230V

Von dERDA05 am 05.07.2006 18:04

Guten tag alle,
ich hofe ihr könnt mir helfen!
Nächste Woche gehen wir campen. 230V-Anschluss am Camping-Platz und 12V-Kühlbox ist vorhanden. Ein Adapter, der die Stromstärke aushält ist zu teuer.
Was kann man da machen? Ich hatte die Überlegung, dass man vielelicht ein Ladegerät für Atobatt. anschließen könnte. Geht das?

Vielen Dank für die Antworten

Dennis

Von Rhodosmaris am 05.07.2006 21:46

Mit nem Ladegerät habe ich eine Kühlbox schon betrieben. Ich müßte jetzt in der garage schauen, was es für eins ist. Auf jeden Fall ein Einhell mit 6 oder 8 Ampere.

Am Ladegerät kam mir die Kühlleistung aber sehr gering vor, so daß ich die Spannung nachgemessen hab und diese bei nur etwa 11 Volt unter Last lag. Also hab ich ein paar Windungen auf den Trafo draufgewickelt, so daß ich auf ca 13,5 Volt gekommen bin. Hat soweit alles ganz gut funktioniert.

Es gibt aber Festspannungsnetzteile ( oft auch als Schaltregler ) als 12 Volt Bordspannungsersatz.
ELV hat ein Gerät mit 5 Ampere Dauerstrom für 33,- und eins mit 10 Ampere für 40,-. Schaltnetztteile gehen bei ELV bei 65,- los.
Conrad hat auch einiges an Auswahl - auch als Fertig aufgebaute Module zum Einbau in Geräte.

ciao Maris

Von dERDA05 am 06.07.2006 15:29

Rhodosmaris hat folgendes geschrieben:
Mit nem Ladegerät habe ich eine Kühlbox schon betrieben. Ich müßte jetzt in der garage schauen, was es für eins ist. Auf jeden Fall ein Einhell mit 6 oder 8 Ampere.

Am Ladegerät kam mir die Kühlleistung aber sehr gering vor, so daß ich die Spannung nachgemessen hab und diese bei nur etwa 11 Volt unter Last lag. Also hab ich ein paar Windungen auf den Trafo draufgewickelt, so daß ich auf ca 13,5 Volt gekommen bin. Hat soweit alles ganz gut funktioniert.

Es gibt aber Festspannungsnetzteile ( oft auch als Schaltregler ) als 12 Volt Bordspannungsersatz.
ELV hat ein Gerät mit 5 Ampere Dauerstrom für 33,- und eins mit 10 Ampere für 40,-. Schaltnetztteile gehen bei ELV bei 65,- los.
Conrad hat auch einiges an Auswahl - auch als Fertig aufgebaute Module zum Einbau in Geräte.

ciao Maris


OK, das hört sich ja gut an. Ich hab aber auch gelesen, dass aus dem Ladegerät auch mal einiges mehr an Volt rauskommen kann. Macht das denn nichts?

Von Rhodosmaris am 06.07.2006 18:31

Zitat:
OK, das hört sich ja gut an. Ich hab aber auch gelesen, dass aus dem Ladegerät auch mal einiges mehr an Volt rauskommen kann. Macht das denn nichts?

Im Leerlauf ist die Spannung des Ladegerätes ein Stück höher, sinkt aber bei Belastung etwas ab. Da die Kühlbox ja für KFZ-Betrieb ist, hält sie mindestens auch 14,7 Volt aus. Das ist so etwa die obere Bordspannung bei voll geladener Batterie.
Wenn du ein Multimeter hast, hängst du es beim Anschluß des Ladegerätes an die Kühlbox gleich mit dran und mißt die Spannung.

ciao Maris

Von dERDA05 am 06.07.2006 20:20

Rhodosmaris hat folgendes geschrieben:
Zitat:
OK, das hört sich ja gut an. Ich hab aber auch gelesen, dass aus dem Ladegerät auch mal einiges mehr an Volt rauskommen kann. Macht das denn nichts?

Im Leerlauf ist die Spannung des Ladegerätes ein Stück höher, sinkt aber bei Belastung etwas ab. Da die Kühlbox ja für KFZ-Betrieb ist, hält sie mindestens auch 14,7 Volt aus. Das ist so etwa die obere Bordspannung bei voll geladener Batterie.
Wenn du ein Multimeter hast, hängst du es beim Anschluß des Ladegerätes an die Kühlbox gleich mit dran und mißt die Spannung.

ciao Maris


Danke für die Antwort. Bei Leerlauf erzeugt das Ladegerät 13,3 V, also wohl OK.
Das Problem ist jetzt nur ich brauch über 4a hab aber nur 4a. Das klappt ja wohl nicht?!
Dann leih ich mir wohl ein stärkeres aus...

Von Rhodosmaris am 06.07.2006 20:29

13,3 Volt im Leerlauf ist aber wenig. Die Spannung des Ladegerätes muß ja höher als die Batteriespannung sein, sonst würde sich der Stromfluß prinzipell umkehren ( geht aber durch den Gleichrichter und die Sperrwirkung der Dioden nicht ).

Die Spannung der vollgeladenen Batterie entspricht ja der Reglerspannung der Lichtmaschine - 14,4 bis 14,7 Volt ( also etwa 2,4 Volt pro Zelle ) und um die Batterie auf diesen Wert vollzuladen, muß das Ladegerät eine höhere Spannung abgeben.

Entweder hast du nicht richtig gemessen, oder das Ladegerät funktioniert nicht richtig. Evtl. hast du auch ein elektronisches, was erkennt daß keine batterie dranhängt.

Ansonsten kannst du zumindest zur Probe die Box mal ranhängen - siehst ja obs funktioniert.

ciao Maris

Von dERDA05 am 06.07.2006 21:08

Rhodosmaris hat folgendes geschrieben:

Ansonsten kannst du zumindest zur Probe die Box mal ranhängen - siehst ja obs funktioniert.

ciao Maris


Das Problem ist ja, dass die kühlbox ca. 4,5a bracuht, das Ladegerät liefert nur 4a.
Das Ladegerät ist schon etwas älter, funktioniert beim letzten Gebrauch aber noch einwandfrei!

Kühlbox

Von IC-Killer am 09.07.2006 18:41

Du weißt garnicht genau wieviel Strom die K-Box wirklich braucht!Und an der Box wird auch kein Hinweis sein,vermute ich.In den meißten Boxen sind Peltier-Elemente zur Kühlung eigebaut,die schon mal 6-10 Ampere brauchen.Solche Elemente lassen sich auch als >Heizer<verwenden,wenn man die Polung umkehrt.Also Vorsicht!Eine richtige Stromermittlung läßt sich nur mit einem kräftigen Netzteil(12V-20A)oder Blei-Autoakku und Amperemeter im 20A-Bereich machen,dass im Boxenkabel eingeschleift werden muß.Danach richtet sich dann die >Notstromversorgung<.

MfG V.

Anzeige: